Besonders im Winter, der kalten und dunklen Jahreszeit, sind wir Menschen anfällig für Erkrankungen wie Schnupfen, Heiserkeit und Depressionen. Dann kommen noch Eis- und Schneeglätte hinzu, die für Fußgänger, Fahrrad- und Autofahrer unterschiedlich gefährlich oder problematisch sein können. Neben der richten Ernährung mit ausreichend Vitaminen durch Obst und Gemüse, sowie genügend Bewegung and der frischen Luft, kann auch die richtige Kleidung und Schokolade für eine schöne und glückliche Winterzeit sorgen.

Kopf und Füße im Winter besonders warm halten

Über den Kopf verliert der menschliche Körper bis zu 42 Prozent der körpereigenen Wärme. Obwohl wir am ganzen Körper Rezeptoren haben die die Abgabe von zu viel Körperwärme verhindern, besitzt der Mensch davon am Kopf extrem wenige. Aus diesem Grund sollte man auf eine warme Kopfbedeckung achten, schon unter 6 Grad Celsius ist der Unterschied mit oder ohne Mütze erheblich.

Ebenso sind rutschfeste warme Schuhe notwendig, die nicht zu eng sitzen. Wer mit kalten Füßen länger herumläuft, dem sollte klar sein, dass die Temperatur der Mundschleimhäute sich deutlich senken können. Dadurch werden die Schleimhäute schlechter durchblutet und trocknen aus. Trockene Mund- und Nasenschleimhäute können sich nicht aber mehr gegen Bakterien und Viren wehren, so dass die Immunkraft dadurch sinkt. Eine Erkältung ist nun sehr wahrscheinlich, allerdings absolut unnötig und vermeidbar gewesen.

Schokolade hilft im Winter und ist heiß noch wirksamer

Wie heißt es doch so schön nach einen langen anstrengenden Tag: „Jetzt brauche ich Nervennahrung“. Beim einen ist es Pizza, Pommes, Burger, Cola, Bier, Wein oder Whiskey, bei anderen einfach nur ein Stück oder eine Tafel Schokolade – oder sonstiger Süßkram der glücklich und zufrieden macht. Schokolade ist nachweislich ein echter Stimmungsaufheller, also insbesondere im Winter absolut vertretbar, in Maßen versteht sich. Aber woran liegt das? Schokolade enthält die Substanz Phenyl-Ethyl-Amin, ein sogenannter Neurotransmitter, die als Botenstoff im Gehirn Glücksgefühle, positives Denken und seelisches Wohlbefinden auslösen. Das Phenyl-Ethyl-Amin regt zudem die Produktion des körpereigenen Glückshormons Serotonin an. Bei heißer Schokolade wird auch noch Beta-Endorphin freigesetzt. Zusätzlich werden sogar Schmerzen gelindert, da Schokolade in sehr kleinen Mengen natürliche Betäubungsstoffe enthält, die jedoch harmlos sind.


Artikel mit ähnlichen Themen:

  1. Im Winter je nach Aktivität richtig anziehen

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Leser Kommentare

  1. web4health meint:

    Neben der Ernährung spielt auch Licht eine Rolle. Lichttherapie bzw. ggf. auch mal ein Urlaub in der Sonne können begleitend helfen.

Schreiben Sie einen Kommentar


2 × = zwei